Kyôdai Karate-Do Muttenz

Wenn eine Grossfamilie die Pfingst-Tage zusammen verbringt!



Die Kyôdai Familie der Karate Schule Muttenz hat dieses Jahr über Pfingsten das erste Mal in der Geschichte ein Pfingst-Karate-Lager durchgeführt. Über 30 Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren haben drei Tage gemeinsam trainiert, geschwitzt, gegessen und viel Spass gehabt. Neben den Kindern stand auch das Nachwuchstrainerteam vor einer unglaublich spannenden Herauforderung. Es galt schliesslich, die wissenshungrigen und bewegungsfreudigen Kinder von morgens um halb 9 bis Abends um 5 zu betreuen.

 

 

An allen drei Tagen wurde morgens Karate praktiziert. Das Ziel war es, den Kindern etwas aussergewöhnliches zu bieten und ihre Perspektiven in Karate zu erweitern – dazu gehörte auch, dass man ungewohnt schwierige Übungen trainiert hat. Es zeigte sich klar, dass gerade die kleinsten Karatekas mit den hohen Anforderungen wachsen– es wurde bei allen Kindern deutlich, dass sie sehr viel Potential haben, in dieser Sportart weiter zu wachsen. Das Limit ist noch lange nicht erreicht – dies machte das junge Trainer-Team als auch die erfahrenen Trainer um Seinsei Zoran Ivetic besonders glücklich.

 

 

Über Mittag wurden die Kinder und das Trainer-Team professionel vom Restaurant Alessia in der Rennbahnklinik in Muttenz verpflegt. Neben dem tollen Pizzaplausch stand aber auch gesunde Ernährung mit viel Salat, Gemüse und Gemüsesuppen im Vordergrund. Das unglaublich freundliche und entgegenkommende Team von Usko im Restaurant Alessia ging auch auf besondere Bedürfnisse und Wünsche der Kinder ein. Die täglichen Spaziergänge vom Dojo ins Restaurant und zurück klappten von Tag zu Tag 

 

 

Nachmittags stand polysportiver Spass an der Bewegung auf dem Programm. Die Kinder waren im Hallenbad und konnten sich mal frei und mal unter Anleitung austoben. Am Sonntag stand bei wunderschönem sommerlichem Wetter eine Schnitzeljagt mit Besichtigung der Wartenburg Ruine auf dem Programm. Der überaus gelungene Event wurde am dritten Tag mit einem polysportiven Sporttag abgeschlossen – bei Disziplinen wie Fussball, Basketball und Schrumpf-Ball konnten sich die Kinder miteinander messen, aber auch in diesen Mannschaftssportarten den Teamgeist weiter stärken.

 

 

Am letzten Tag waren einfach alle von der positiven Energie überwältigt und gingen mit einem grossen Lächeln wieder nach Hause – mit dem Vorschlag, solche Events nun zukünftig monatlich zu organisieren.

Nach diesen intensiven Tagen war das Trainer-Team müde aber glücklich, dass alles wie geplant geklappt hat und alle Kinder gesund und unverletzt nach Hause konnten. Für die Kyôdai Familie war dies der erste Pfingst-Lager – aber ganz bestimmt nicht der letzte.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok